Leinemasch in Wülfel
Leinemasch in Wülfel
Die CDU-Bezirksratsfraktion Döhren-Wülfel ergreift die Initiative, um dem bedrohten Weißstorch zu helfen. „Der Weißstorch muss gerettet werden und auch in Wülfel für kommende Generationen erhalten bleiben.

Unsere Kinder lernen so „Naturerleben“ direkt vor der Haustür, - das lässt sich auf diese Weise besser darstellen, als in jedem Schulbuch“, so die CDU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Jakob.

Im Jahr 2010 brüteten in der gesamten Region Hannover nur noch 24 Storchenpaare, 58 Storchenjunge wurden erfolgreich aufgezogen.

Auch in der südlichen Leineaue gab es besetzte Nester in Alt-Laatzen (zwei Jungvögel), in Grasdorf und in Wülfel (je vier Jungvögel). Nicht besetzt war aber das zweite Nest in den Wülfeler Wiesen – ein Zeichen dafür, dass mehr getan werden muss.

Die CDU-Fraktion in Döhren-Wülfel sieht insbesondere auf städtischen Grundstücken in der Wülfeler Leineaue die Möglichkeit, die Lebensbedingungen des Weißstorches und anderer Wiesenvögel zu verbessern.

„Es wäre wünschenswert, im Grünland flache, ca. 50 cm tiefe Senken anzulegen, die weiterhin als Wiese genutzt werden und in denen im Frühjahr das Wasser länger stehen bleibt. Nur dann gibt es genügend Frösche und andere Nahrung für den Storch“, so CDU-Bezirksratsherr Christoph Loskant. 

Mit ihren Antrag, dass die Verwaltung Grundstücke in der Leineaue in diesem Sinne überprüft, konnte sich die CDU im Bezirksrat durchsetzen. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben