Stadt kommt ihrer Pflicht die Nebenstraßen zu räumen nicht nach

Nicht geräumte Seitenstraße in Döhren
Nicht geräumte Seitenstraße in Döhren
Die CDU-Fraktion im Bezirksrat Döhren-Wülfel fordert mit einem Antrag die Stadt auf, ihrer Räumungspflicht auch in den Nebenstraßen nachzukommen. „Wie beim letzten Schneefall festzustellen war, hat es mit dem Schneeräumen in den Nebenstraßen seitens der Stadt Hannover wieder nicht geklappt“, so Gabriele Jakob, Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtbezirk Döhren-Wülfel.

„Ein gutes Beispiel dafür war der Kreuzungsbereich Helenstraße / Ziegelstraße, das Passieren dieser Kreuzung war für Fußgänger fast unmöglich“, unterstreicht Klaus Geburek stellv. Fraktionsvorsitzender.

„Mobilitätseingeschränkte Menschen und Eltern mit Kinderwagen sind auf diese Freiräume angewiesen. Wir wissen, dass zunächst die Hauptverkehrsstraßen freigeräumt werden müssen, aber zeitnah sollten auch die anderen Straßen geräumt werden. Uns ist nicht bekannt, dass es in anderen vergleichbaren Städten diesbezüglich Probleme gibt“, so Geburek weiter.

„Der Antrag wurde von der Rot/Grünen Mehrheit im Stadtbezirk mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt. Die Gründe der Ablehnung waren u.a. der Begriff „kurzfristig“, der Aufwand zu groß und mit den zur Verfügung stehenden Mittel nicht finanzierbar. Wir sind der Meinung, dass die Stadt die gesetzliche Pflicht hat, die Straßen überall frei zu räumen. Es ist unsere Aufgabe als Bezirksrat, uns für die berechtigten Belange der Menschen in unserem Stadtbezirk einzusetzen. Rot / Grün ist da anscheinend anderer Meinung“, so Gabriele Jakob abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben